USB3 Vision IP Core

USB3 Vision-IP-Core für FPGA

Im Überblick
  • Kompatibel mit der Xilinx 7-Serie (und höher) und Intel/Altera Cyclone V-Geräten (und höher)
  • Kompakt, anpassbar
  • Funktionierendes Referenzdesign ist im Lieferumfang enthalten



Vergleichen Händler


Ein Produkt von Sensor to Image
Ein Produkt von Sensor to Image


Top-Level-Design

Die erste Komponente des IP-Cores ist das Top-Level-Design. Dies ist eine Schnittstelle zwischen externer Hardware (Imager, Sensoren, USB3 PHY) und der internen Datenverarbeitung des FPGA. Wir liefern dieses Modul als VHDL-Quellcode, der an kundenspezifische Hardware angepasst werden kann.


USB3 Vision Streaming Protocol Packet Composer

Der USB3 Vision Streaming Protocol Packet Composer erstellt aus allen Daten von der Videoquelle USB3 Vision-Streamingpakete. Er übernimmt auch alle Low-Level-Kommunikationen zum USB3 PHY.


Benutzerdefinierte Konfiguration

Einige Teile des Designs sind nur kompilierte Dateien (z. B. die USB3 Vision-Steuerprotokollbibliothek), andere Teile dagegen Quellcode. Das Design-Framework enthält alle erforderlichen Designdateien und Cores, Vivado- oder Quartus-Projektdateien. Es wird als USB3 Vision-Kamerasystem mit optionalem CMOS-Imager konfiguriert. Dieses System wird als Referenzdesign und Evaluierungskarte verwendet. Das Referenzdesign verwendet die Xilinx- oder Intel/Altera-Entwicklungstools (nicht im Lieferumfang enthalten).


Beschreibung vom USB3 Vision-IP-Core

USB3 Vision ist ein Standard-Kommunikationsprotokoll für Vision-Anwendungen basierend auf der weitverbreiteten USB 3.0-Schnittstelle. Da es sich um ein Standardprotokoll handelt, das GenICam unterstützt, ist eine einfache Verbindung zwischen Kameras und PCs möglich. Sensor to Image bietet eine Reihe von IP-Cores und ein Entwicklungsframework für die Entwicklung von FPGA-basierten Produkten mit USB3 Vision-Schnittstelle. Aufgrund der Geschwindigkeit von USB3 Vision benötigen Sender und Empfänger eine schnelle FPGA-basierte Implementierung des integrierten USB-Cores. USB3 Vision-Cores sind mit Geräten der Xilinx 7-Serie (und höher) und Intel/Altera Cyclone V-Geräten (und höher) kompatibel.


Videoerfassungsmodul

Das Videoerfassungsmodul des Referenzdesigns simuliert eine Kamera mit einem Testmustergenerator. Dieses Modul wird als VHDL-Quellcode geliefert und muss durch eine Sensorschnittstelle sowie Pixelverarbeitungslogik im Kameradesign ersetzt werden.


Framebuffer-Core

Der Framebuffer-Core ist die Schnittstelle zum anbieterspezifischen Speichercontroller. Der Framebuffer gleicht Kommunikationsverzögerungen zwischen Kamera und PC aus.


MVDK (Machine Vision Development Kit) für USB3 Vision
MVDK (Machine Vision Development Kit) für USB3 Vision

Das MVDK-Entwicklungskit von Sensor to Image ist ein flexibles Evaluierungstool für Machine-Vision-Anwendungen. Es unterstützt Referenzdesigns von USB3 Vision-Devicedesigns für verschiedene FPGA-Module von Enclustra mit Intel- und Xilinx-FPGAs.


Funktionierendes Referenzdesign

S2I liefert seine USB3 Vision-FPGA-Lösung als funktionierendes Referenzdesign zusammen mit FPGA-IP-Cores. Dies minimiert die Entwicklungszeit und ermöglicht beste Leistung bei geringem Platzbedarf und dennoch ausreichend Flexibilität zur Anpassung des Designs. Cores von Sensor to Image sind kompakt und bieten ausreichend Platz im FPGA für Ihre Anwendung.


Sphinx U3V SDK inkl.
Sphinx U3V SDK inkl.

Ein umfassendes Software-Toolkit mit allem, was Sie für ein schnelles und problemloses Design von leistungsstarken Video-Anwendungen unter Nutzung minimaler CPU-Ressourcen benötigen.

  • Treiber und Acquisition-Library für Windows
  • Beispielanwendungen einschließlich mit USB3 Vision/GenICam kompatiblem Viewer


Cypress FX3

Ein Cypress FX3-Chip (mit integrierter ARM CPU und physischer Schnittstelle) übernimmt alle USB3-Initialisierungsroutinen und USB3 Vision-Steuerkanalkommunikationen.